Angst? 5


“Angst” ist so ein bescheuertes Wort. Was soll das überhaupt bedeuten? Hat man Angst, wenn man sich einfach Sorgen um etwas macht? Oder hat man Angst, wenn man vor einer Prüfung panisch durch die Gegend rennt? Ist das dann “Angst”? Ich weiß es nicht. Und ich bezweifle, dass es irgendeinen Unterschied machen würde, wenn ich es wüsste.

Manchmal frage ich mich, ob ich der einzige bin, der bestimmte Eigenschaften oder Sachen hat oder macht. Und heute frage ich mich das wieder:
Ist es nur bei mir so, dass ich bei jeder auch nur ansatzweise negativen Situation sofot an total viele negative Sachen denke und das Gefühl habe, mich in meinem eigenen Leben nicht mehr zurechtzufinden?

Ich glaube, ich habe diese Frage schon mal gestellt.
Ist es denn so?

Immer, wenn irgendwer was negatives zu mir sagt, habe ich das Gefühl, alle würden mich hassen.
Immer, wenn ich irgendwas falsch mache oder nicht hinbekomme, denke ich, dass ich das immer so machen würde.
Immer, wenn ich eine schlechte Note bekomme, denke ich, ich würde nie wieder eine gute bekommen und immer so schlecht bleiben. Oder ich denke, dass ich nicht genug gelernt oder aufgepasst hätte.
Immer, wenn ich krank bin, und zuhause bleibe, selbst wenn ich eine Bescheinigung vom Arzt bekomme, denke ich, dass ich ja eigentlich gesund genug bin, um zur Schule zu gehen. Selbst wenn ich mich fast zu Tode huste. Und dann denke ich, ich würde zu Unrecht zuhause bleiben und ein schlechter Mensch sein.
Immer, wenn ich eine negative Bewertung bekomme, ob in Person oder durch Online-Bewertungssysteme, glaube ich, dass die Sache, die ich gemacht habe, total scheiße ist und sie eh niemand mag.
Immer, wenn sich jemand über mich lustig macht, und ich mir nicht sicher bin, ob er es ernst meint, denke ich, dass die Person mich total hassen würde.

Und das aller wichtigste: Immer, wenn eine von diesen Sachen passiert, denke ich gleichzeitig auch an alle anderen negativen Sachen, die mir vor kurzem passiert sind, und an Sachen, die in der Zukunft passieren, vor denen ich Sorge oder eben Angst habe.
Und dann bin ich total deprimiert, komplett fertig und möchte einfach nur noch meinen Kopf in meinem Kissen vergraben und warten, bis alles vorbei ist.
Einfach alles.

Ist das, was die Leute mit Depressionen meinen?
Ich weiß es nicht. Und ich bezweifle, dass es irgendeinen Unterschied machen würde, wenn ich es wüsste.
Manchmal frage ich, wie die Leute es mit mir überhaupt auf Dauer aushalten.

 

Hi. Wenn du bis hier gelesen hast, dann poste bitte einen Kommentar. Entweder mit deiner Erfahrung zu Angst und Depressionen (oder wie auch immer) und so, oder einfach irgendeinen. Ich will einfach nur wissen, ob sich überhaupt irgendwer dafür interessiert, was ich hier schreibe. Schreib’ einfach einen Kommentar. Von mir aus auch über irgendwas.
Danke.


Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 thoughts on “Angst?

  • Louis

    Naja also teilweise kann ich deine Gefühle komplett nachvollziehen weils mir selber auch so geht aber teilweise auch nicht (das mit der schulnote) weil ich mir dann halt denke “Naja ich dachte das würde ne bessere note. Beim nächsten mal wird es besser” aber angst ist auch ein recht Relativer begriff unter den vieles fällt. Depression ist auch nur ein überbegriff von verschiedenen Symptomen die man haben kann. Man kann ja auch nur ein paar der Symptome haben. Also teilweise fühle ich dir gleich.

  • Esel

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, so wie du es beschreibst, hab ich mich noch nie gefühlt, was auch daran liegen könnte, dass ich ein grundsätzlich glücklicher und optimistischer Mensch bin. Was empfinde ich als Angst: Angst vor einer Prüfung oder vor einem Vortrag ist mir durchaus ein Begriff, denn es geht mir oft so. Allerdings ist diese Angst nicht dramatisch, da ich immer weiss, dass Prüfungen vorbei gehen und die Welt sich weiter dreht. Fehler passieren, das ist menschlich, aber Fehler lassen sich (fast) immer wieder gut machen, wenn man es nur versucht. Es kommt wie es kommt. Mach das beste draus. Lerne aus fehlern, anstatt dem “hätt ich doch….” nach zu trauern. Mach es besser. Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern. Die Zukunft aber schon.

  • Marc/Klausmp

    Den ” Immer, wenn irgendwer was negatives zu mir sagt, habe ich das Gefühl, alle würden mich hassen.” Teil habe ich so halb auch nur denke ich dan immer das mich NUR diese Person hasst. (Auch bei Leuten die ich gut kenne wie Du, Canitz, Tiemo oder Jakob)

  • Kristian295

    Ja, es gibt Menschen, die sich für das hier interessieren. Und ich finde es sogar gut, dass du versuchst, über deine Gedanken zu sprechen, wenn es dir dadurch besser geht.
    Ich hatte früher Angst vor Höhe, Spinnen und engen Räumen, das würde ich als “Angst” bezeichnen. Vor der Zukunft habe ich keine Angst, würde ich behaupten, aber ichache mir immer negative Gedanken über die Vergangenheit. Ich mache mir immer Vorwürfe, wenn ich das Gefühl habe, die Zeit nicht sinnvoll genutzt zu haben.
    Versuche – wie Esel schon meinte – aus deinen Fehlern zu lernen, wenn du meinst, dass du Fehler gemacht hast. Versuche dir Mut zu machen. Nichts in deinem Leben ist wichtiger, als dass du glücklich bist; und wenn du unglücklich bist, wegen einer Klausur oder einer Bewertung, dann vergesse es einfach. Im Vergleich zu der Länge und Vielfältigkeit deines Lebens ist das nur eine Kleinigkeit.